Individuelle Gesundheitsleistungen (iGeL)

Als individuelle Gesundheitsleistungen – kurz IGeL – werden Diagnose- und Behandlungsmethoden bezeichnet, die nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung gehören.

Die gesetzlichen Krankenkassen beschränken sich zunehmend auf ihre ursprüngliche Aufgabe: Die finanzielle Absicherung im Krankheitsfall. Dazu gehören die IGeL ausdrücklich nicht. Es handelt sich bei ihnen um medizinisch sinnvolle und somit wünschenswerte Leistungen, welche die Vorsorge, Diagnostik und Therapie ergänzen – „Wunschleistungen“, die der Versicherte privat bezahlen muss.

Unser Ziel ist es, auch gesetzlich versicherten Patientinnen eine hohe Qualität bezüglich Diagnose, Therapie und Prophylaxe zu ermöglichen. Deshalb haben wir ein breites Angebot an Individuellen Gesundheitsleistungen zusammengestellt, welche wir in unserer Praxis durchführen können.

Sie entscheiden dann, was Sie über Ihren Krankenkassenbeitrag hinaus für Ihre Gesundheit und für die Gesundheit Ihres ungeborenen Kindes tun möchten.

Sie können den Wunsch nach IGeL-Leistungen vor der Untersuchung beim Praxisteam äußern und erhalten eine Privatrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ96). Über den gezahlten Betrag erhalten Sie selbstverständlich eine Quittung.

Die rege Inanspruchnahme der IGeL-Leistungen in unserer Praxis beweist, dass unsere Patientinnen Sinn und Wert anerkennen und wünschen.

Unsere Wahlleistungen

Eine Aufstellung dieser Leistungen mit Beschreibung, Zweck und Kosten finden Sie im Praxisordner sowie auf Plakaten und Handzetteln in der Praxis. Wenn Sie weitere Fragen zu den einzelnen Leistungen haben, sprechen Sie uns an.

Vorsorge

  • Vorsorgeultraschall der weiblichen Brust (Mammasonographie),
  • Vorsorgeultraschall der Gebärmutter und der Eierstöcke,
  • Ultraschall im Rahmen der Inkontinenzdiagnostik,
  • Darmkrebsvorsorge,
  • Akupunktur,
  • Krebsvorsorge (Thin-Prep-Abstrich),
  • HPV-Screening des Gebärmutterhalses (Test auf Humane Papillomaviren),
  • Gynatren-Impfung zur Soorprophylaxe,
  • Schwangerschaftsultraschall,
  • Toxoplasmose-Test in der Schwangerschaft,
  • Laboruntersuchungen als Gesundheits-Check-up (individuelle Labormedizin).

Empfängnisverhütung

  • Einlage einer Kupferspirale,
  • Einlage einer „Hormonspirale“ (Mirena, Kyleena, Jaydess),
  • Ultraschallkontrolle der Spirale,
  • Gabe der „Dreimonatspritze“,
  • Setzen des Verhütungsstäbchens (Implanon)

Schwangerschaft